vfz - Handelszeitung Vieh und Fleisch
  ::  VFZ   ::  Service   ::  Abonnement   ::  Anzeigenredaktion   ::  Website
Adenauerallee 176 • 53113 Bonn
Telefon: 02 28 / 28 07 93 • Fax: 02 28 / 21 89 08
VFZ
News
Termine
Archiv
Links
Service
Newsletter
Marktnewsletter
Shop
Kaufen / Verkaufen
Abonnement
Abonnent werden
Probe-Abo
Anzeigenredaktion
Mediaplan
Anzeigen schalten
Website
Kontakt
Impressum
Haftungsausschluss
31.05.2012 rss_feed

Karin Schwabenbauer zur Präsidentin des Verwaltungsrates der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) gewählt

Schwabenbauer  dr Ministerialdirigend auf der Bvvf Schalke 2010 Dsc

Berlin/Bonn (ba/vfz/bmelv) - Dr. Karin Schwabenbauer, Unterabteilungsleiterin Tiergesundheit und Tierschutz im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV), leitet künftig den Verwaltungsrat der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE). Die Vertreter der 178 Mitgliedstaaten in der Generalversammlung der OIE wählten Schwabenbauer für die kommenden drei Jahre in das Amt der Präsidentin des Verwaltungsrates. Damit wird das Gremium zum ersten Mal in seiner Geschichte von einer Frau geleitet.


Der Verwaltungsrat ist zwischen den Generalversammlungen das höchste Gremium der OIE. Er bereitet die Generalversammlungen inhaltlich vor und nach. Darüber hinaus prüft er den Haushalt, erstellt das Arbeitsprogramm und erarbeitet die inhaltliche Ausrichtung der Organisation, bevor diese von der Generalversammlung gebilligt werden.

Die Veterinärin Karin Schwabenbauer ist seit 1984 im BMELV im Bereich Tierschutz und Tiergesundheit tätig. Sie vertritt Deutschland seit 2002 bei der OIE – mit einer Unterbrechung von 2006 bis 2009. In dieser Zeit war sie für das Tiergesundheitsprogramm der FAO in Rom tätig.

Neben der Präsidentin des Verwaltungsrates und acht seiner Mitglieder wählte die Generalversammlung die Mitglieder der fünf Regionalkommissionen und von vier wissenschaftlichen Kommissionen. Dabei wurde Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas C. Mettenleiter, Präsident des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI), als Mitglied der sechsköpfigen wissenschaftlichen Kommission für Tierkrankheiten bestätigt. Er wird die OIE auch in den kommenden drei Jahren in Fragen der Tierseuchenbekämpfung und -prophylaxe beraten. Die Kommission bringt aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse in die Strategien und Maßnahmen der OIE ein, die weltweit angewendet werden. Außerdem prüft sie, ob Länder frei von bestimmten Tierseuchen sind, was Erleichterungen beim Handel mit Tieren und tierischen Produkten mit sich bringt.

Die OIE mit Sitz in Paris besteht seit 1924 und legt Standards zur Erhaltung der Tiergesundheit auf internationaler Ebene fest. Sie ist in dieser Funktion anerkannte Referenzorganisation der Welthandelsorganisation WTO. Die OIE sammelt Informationen der Mitgliedsländer über die Tierseuchensituation und informiert über Seuchenausbrüche weltweit, damit vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden können. 2004 hat die OIE auch damit begonnen, internationale Tierschutzstandards zu erarbeiten.

Schwabenbauer Dr In Ihrem Bonn Buero Dsc

Suche
Abonnenten-Login
Benutzername

Passwort

Aktuell: Tiertransporte
Vfz Logo
Alle sagten: Das geht nicht! Dann kam jemand, der wusste das nicht und hat es gemacht. >>>
Hier geht's zum...
Tiertransportkontrollen
vfz Fragebogen zur Kontrollen von Tiertransporten (c) DVH-Fachverlag, Bonn
Sie wurden kontrolliert? Hier können Sie den Fragebogen der vfz – Handelszeitung herunterladen. Den Bogen ausfüllen und sofort an die vfz - Redaktion faxen. >>>