vfz - Handelszeitung Vieh und Fleisch
  ::  VFZ   ::  Service   ::  Abonnement   ::  Anzeigenredaktion   ::  Website
Adenauerallee 176 • 53113 Bonn
Telefon: 02 28 / 28 07 93 • Fax: 02 28 / 21 89 08
VFZ
News
Termine
Archiv
Links
Service
Newsletter
Marktnewsletter
Shop
Kaufen / Verkaufen
Abonnement
Abonnent werden
Probe-Abo
Anzeigenredaktion
Mediaplan
Anzeigen schalten
Website
Kontakt
Impressum
Haftungsausschluss
16.06.2012 rss_feed

BMELV gründet Plattform zum Schutz der natürlichen Ressource Boden

Bleser Peter Pst Bundeslandwirtschaftsministerium 15 5 2012  Ff Foto  Dsc

Berlin (ba/vfz/pm) - 30 Hektar pro Tag – dies soll in Deutschland die Höchstgrenze sein für den maximalen Flächenverbrauch für Siedlungen und Infrastruktur.Zur Erfüllung dieses Ziels der Bundesregierung arbeitet das Bundeslandwirtschaftsministerium derzeit Handlungsoptionen und Maßnahmen aus, um die außerlandwirtschaftliche Inanspruchnahme von Agrarflächen auf ein Mindestmaß zu begrenzen.

(ff-Foto: Peter Bleser)


Am Freitag trafen sich Vertreter von Bund, Ländern, Kommunen und Verbänden zu einer Arbeitstagung in Berlin, um erste Eckpunkte für ein bundesweites Gesamtkonzept abzustecken, mit dessen Hilfe der Flächenverbrauch bekämpft werden kann. "Wir brauchen gezielte Regelungen, aber auch ein intelligentes Management auf allen Ebenen.

Bleser Peter Pst Bundeslandwirtschaftsministerium 15 5 2012  Ff Foto  Dsc

. Die Bundesregierung hat im Kampf gegen den Flächenverbrauch schon ansehnliche Erfolge vorzuweisen und will nun gemeinsam mit den Entscheidungsträgern auf Landes- und Kommunalebene weitere Neuerungen auf den Weg bringen, um die ehrgeizigen Ziele zu erreichen", sagte Peter Bleser, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundeslandwirtschaftsministerin, am Freitag in Berlin, wo die Teilnehmer der neuen Plattform zum Schutz der natürlichen Ressource Boden erstmals zusammentrafen.

Bleser Peter Pst Bundeslandwirtschaftsministerium 15 5 2012  Ff Foto  Dsc

Bleser Peter Pst Bundeslandwirtschaftsministerium 15 5 2012  Ff Foto  Dsc

In Deutschland werden rund 50 Prozent der Gesamtfläche landwirtschaftlich genutzt. Boden ist der wichtigste Produktionsfaktor für die Landwirtschaft. Allerdings nimmt die Landwirtschaftsfläche stetig ab: Zwischen 2000 und 2010 gingen den Landwirten in Deutschland rund 409.000 Hektar für die Nutzung verloren. Dieser Rückgang geht in großen Teilen auf die Zunahme der Siedlungs- und Verkehrsfläche zurück, die sich in den vergangenen Jahren zwar abgeschwächt hat, derzeit aber immer noch bei gut 77 Hektar pro Tag liegt. Dabei sind noch nicht jene Flächen mit eingerechnet, die als Ausgleichsflächen der landwirtschaftlichen Nutzung weitgehend entzogen sind.


Wir setzen den Dialogprozess fort, der sich schon bei der Charta für Landwirtschaft und Verbraucher bewährt hat. Die Probleme des Flächenverbrauchs lassen sich mit Bundesgesetzen allein nicht lösen. Nur wenn wir alle Beteiligten an einen Tisch holen, können wir die außerlandwirtschaftliche Nutzung von Agrarflächen auf das notwendige Maß begrenzen, sagte Bleser.

Bleser Peter Pst Bundeslandwirtschaftsministerium 15 5 2012  Ff Foto  Dsc

Im Rahmen der neuen Plattform zum Schutz der natürlichen Ressource Boden wurden konkrete Arbeitsaufträge vergeben, die nun möglichst zügig abgearbeitet werden sollen. Dafür sollen zunächst Best-Practice-Beispiele gesammelt werden, die aufzeigen, wie bereits heute erfolgreich flächensparende Projekte umgesetzt werden. Aus diesen Positivbeispielen werden neue innovative Maßnahmen und Ideen abgeleitet, die wiederum auf ihre Umsetzbarkeit und gegebenenfalls notwendigen Regelungsbedarf hin geprüft werden.

Bleser Peter Pst Bundeslandwirtschaftsministerium 15 5 2012  Ff Foto  Dsc

Suche
Abonnenten-Login
Benutzername

Passwort

Aktuell: Tiertransporte
Vfz Logo
Alle sagten: Das geht nicht! Dann kam jemand, der wusste das nicht und hat es gemacht. >>>
Hier geht's zum...
Tiertransportkontrollen
vfz Fragebogen zur Kontrollen von Tiertransporten (c) DVH-Fachverlag, Bonn
Sie wurden kontrolliert? Hier können Sie den Fragebogen der vfz – Handelszeitung herunterladen. Den Bogen ausfüllen und sofort an die vfz - Redaktion faxen. >>>